Gründungsjahr: 1946

Die 1. Herrenmannschaft setzte sich aus den Spielern Max Bräuml, Sepp Steinböck, Walter Koch und Herbert Hofmann-Donnersberg zusammen. 
Mit den sportlichen Leistungen ging es rasch bergauf. Union Wels zählte schon damals zu den führenden Mannschaften. Ab Ende der  60er-Jahre  konnten  sich  auch die Damen in der  Landesliga  im  Spitzenfeld  behaupten.

Größte Einzelerfolge:
Junioren-Staatsmeister wurde 1949 Max Bräuml, Karl Humer gewann 1949 und 1950 die Union-Bundesjugend-meisterschaft.  Inge Kotasek und Irmtraud Sammer traten 1971 bei den  Union-Bundesspielen  als Sieger  hervor. 

Landesmeister:
Herbert Hofmann-Donnersberg (1949), Erwin Rahn (1950), Max Bräuml (1950, 1951), Karl Humer (1950), Sepp Steinböck (1950, 1952, 1958, 1960), Traudl Raditschnig (1951), Herbert Hofstadler (1952), Ingrid Kraft (1956, 1957). Weiters Inge Kotasek, Karl Pilz sowie in Nachwuchsbewerben Helmut Wolfesberger, Josef Steinböck, Hans Bräuml, Fritz Zach und Erich Wagner.
1961 musste der Spielbetrieb mangels geeigneter Lokale fast eingestellt werden und konnte erst wieder 1966 unter der Leitung von Max Bräuml im Jugendheim der Pfarre Lichtenegg wieder aufgenommen und ausgebaut werden. Mit der Fertigstellung des Union-Heims beim Sportplatz wurde 1970 ein neues Spiellokal zur Verfügung gestellt. Später wurde das Training aufgrund des großen Nachwuchsandrangs in eine Turnhalle verlegt.

v.l.n.r.: Helmut Tauber, Max Bräuml, Inge Kotasek, Hans Bräuml