Die Verantwortlichen des aktuellen Herbstmeisters der SPG Felbermayr Wels und der österreichische Nationalteamspieler Andreas Levenko oder in Wels auch Mister Europacup genannt haben sich schon kurz vor Weihnachten auf eine Vertragsverlängerung bis 2023 geeinigt. Levenko, der beim Europacup Finalturnier im Mai in Varazdin maßgebenden Einfluss auf den erstmaligen Einzug der Messestädter in ein Europacup Endspiel hatte und auch zuletzt Mitte Dezember das Seinige dazu beitrug, dass die Felbermayr Mannen ins Viertelfinale des Europacups einzogen, fühlt sich in Wels sehr wohl. “In Wels ist das Mannschaftsklima ganz ausgezeichnet und der Verein ist bemüht für uns Spieler ein sehr gutes sportliches Umfeld zu schaffen, welches es sonst kaum in Österreich gibt”, so Andreas Levenko. Wels Präsident Bernhard Humer zeigte sich sehr erfreut als ihm Sportleiter Helmut Giglmayer zwei Tage vor dem Weihnachtsfest die frohe Botschaft überbrachte. “Andi ist zwar ein Sportler mit Ecken und Kanten der manchen berechtigten Konflikt nicht scheut, bei uns im Verein hat er sich aber positiv sportlich, wie menschlich weiterentwickelt”, so der Wels Boss. “Andi muss kein Weichspüler oder Faserschmeichler sein, so was gibt man nur in die Waschmaschine zur Wäsche” so Humer abschließend. Mit Andreas Levenko als Führungsspieler weiter an Bord hat die SPG Felbermayr Wels in der Zukunft sicherlich noch das eine oder andere sportliche Ziel im Visier.