Am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga Österreich feiert die SPG Felbermayr Wels den 4. Sieg im 4. Saisonspiel. Mit dem 4:1 Auswärtserfolg gegen HiWay MEWO Kapfenberg bleiben die Welser Tabellenführer und liegen mit 15 Punkten gleichauf mit dem Tabellenzweiten Wiener Neustadt. In Kapfenberg ist jedoch leider die Traumserie von Andreas Levenko gerissen. Der österreichische Nationalteamspieler war nach dem Sieg in der Steiermark nicht restlos zufrieden, denn er hatte bis dato eine makellose 5:0 Bilanz in der Bundesliga und musste ausgerechnet bei seinem Ex-Klub die erste Niederlage hinnehmen. Er musste sich Routinier Christoph Simoner mit 0:3 geschlagen geben und dies bedeutete den zwischenzeitlichen Ausgleich Kapfenbergs, nachdem zuvor Nandor Ecseki mit 3:1 gegen Simon Pfeffer gewonnen hatte. Nach einem 3:2 Krimi von Jiri Martinko gegen David Vorcnik führten die Messestädter mit 2:1 und auch das anschließende Doppel Ecseki / Martinko wurde gegen Simoner / Vorcnik erfolgreich mit 3:1 nach Hause gebracht. Andreas Levenko rehabilitierte sich danach für seine Auftaktniederlage und setzte mit seinem 3:2 gegen Simon Pfeffer den Schlussstrich zum 4:1-Erfolg der SPG Felbermayr Wels! “Ein hart erkämpfter, aber schlussendlich verdienter Sieg”, so Wels Boss Bernhard Humer.