Die SPG Felbermayr Wels bleibt nach den Spieltagen 2 und 3 in der Tischtennis Bundesliga weiterhin makellos und behauptet mit Siegen gegen Stockerau (4:0) und Baden (4:1) den 1. Tabellenplatz. Andreas Levenko, Nandor Ecseki und Jiri Martinko stellten einmal mehr unter Beweis, in welch fantastischer Form sich die Mannschaft aktuell befindet. Mit diesen beiden Erfolgen setzten die Welser ein gehöriges Ausrufezeichen und unterstrichen abermals, dass sie in dieser Saison noch einige große Ziele haben. Des Weiteren sind Andreas Levenko mit einer Bilanz von 5 Siegen und 0 Niederlagen und Neuzugang Nandor Ecseki mit 3:0 weiterhin ungeschlagen in der 1. Bundesliga. Zur aktuellen Tabelle der Tischtennis Bundesliga gelangt man hier.

Nach dem 3:1-Auftakt-Erfolg von Andreas Levenko im Österreicher-Duell gegen Maciej Kolodziejczyk legte Nandor Ecseki im 2. Einzel des Tages gegen David Serdaroglu nach. Zwar musste Ecseki zwei Matchbälle abwehren, jedoch konnte er mit einem 3:2 Erfolg dieses Spiel für die Messestädter ins Trockene bringen. Danach folgte die Stunde des zweiten Neuzugangs auf Seiten der Welser. Jiri Martinko bezwang zunächst Oleksandr Didukh überraschend und gleichzeitig souverän im Einzel mit 3:1, danach im Doppel mit Ecseki Didkukh/Serdaroglu mit 3:0 und somit fixierten die beiden den glatten 4:0 Sieg gegen den Cup-Finalisten UTTC Stockerau.

Tags darauf avancierte Andreas Levenko beim 4:1 gegen Baden zum Vater des Welser Sieges. Der 23-Jährige stoppte dabei den Traumlauf von Baden-Star Amirreza Abbasi, fügte bei seinem 3:1-Erfolg im Hit des Tages dem Iraner die erste Niederlage nach fünf Saisonsiegen in Folge zu. Schon zum Auftakt konnte Levenko vorlegen, brachte die Welser durch ein 3:0 gegen Marc Sagawe in Führung. Abbasi sorgte durch ein spannendes 3:2 gegen Jiri Martinko für den zwischenzeitlichen Ausgleich, aber Nandor Ecseki, das Doppel Martinko/Ecseki und letztlich Levenko fuhren den dritten Welser Saisonsieg dank einer kompakten und geschlossenen Teamleistung ein.