Am Freitag, dem 09. April 2021 stand für die SPG Walter Wels nach einer rund 2-monatigen Ligapause wieder ein Bundesligaspiel auf dem Programm. Die Welser trafen zuhause auf Oberwart und aus der Vergangenheit wusste man bereits welch unangenehmer Gegner die Burgenländer sein können. Die SPG Walter Wels wurde dennoch seiner Favoritenrolle gerecht und gewann das Spiel relativ klar mit 4:0, jedoch konnten die Welser nicht ganz so überzeugen wie in den letzten Spielen gegen Linz oder Salzburg. Am Sonntag im ORF Sport Plus Livespiel nahmen die Welser für die einzige Niederlage im bisherigen Saisonverlauf, dem 2:4 auswärts in Stockerau, grimmig Revanche. Am kommenden Wochenende geht es im Grunddurchgangsfinale für die Waltermannen am Samstag auswärts gegen Schlusslicht Innsbruck an die Platte und am Sonntag, dem 18. April steht zu Hause um 15:00 Uhr das letzte Match gegen Wiener Neustadt am Programm, dem aktuell Zweiten der Liga. Beide Mannschaften werden dabei wohl den gesamten Kader zum Einsatz bringen, um Kräfte für das Final-Four zu sparen.

Andreas Levenko eröffnete seine Partie gegen Dominik Habesohn und Levenko wurde in diesem Duell voll und ganz gefordert und musste über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen. Nach einer nervenstarken und fokussierten Leistung setzte sich Levenko schließlich mit 3:2 durch und stellte damit auf 1:0 für Walter Wels. Eine ziemlich klare Angelegenheit war das Duell zwischen Frane Kojic und Tobias Weninger. Der Kroate im Dienste der Welser entschied diese Partie rasch mit 3:0 zu seinen Gunsten und sorgte dafür, dass an einem Sieg des Tabellenführers kaum noch Zweifel bestanden. Ebenfalls seiner Favoritenrolle gerecht wurde Adam Szudi, welcher im Anschluss gegen Martin Storf mit 3:1 gewann. Im darauffolgenden Doppel durften Adam Szudi und Frane Kojic einen sicheren 3:1 Sieg gegen Martin Storf und Dominik Habesohn bejubeln und das Duo der Welser besitzt in der laufenden Saison eine großartige Doppel-Bilanz von 9 Siegen und nur 2 Niederlagen. Dieser Fakt ist demnach beeindruckend, da das Doppel der Welser in der Vergangenheit eher die Achillesferse in der Mannschaft war. Überdies war dieser 4:0 Erfolg gegen Oberwart von großer Bedeutung, da sich die Messestädter mit dem zwölften Sieg im 13. Saisonspiel vorzeitig zum Sieger des Grunddurchgangs der Tischtennis Bundesliga der Herren küren konnten. 

Gegen Stockerau bezwang zum Auftakt der Partie Adam Szudi den im Herbstdurchgang noch groß aufspielenden jungen Stockerauer Maciej Kolodziejczky gleich mit 3:0. Den nächsten Schritt zum am Ende klaren 4:0 Erfolg des Tabellenführers aus Wels setzte in Spiel zwei der österreichische Teamspieler im Dress der Messestädter Andreas Levenko gegen den Ukrainer Didukh auf Seiten der Gäste aus Stockerau. Andreas Levenko drehte nach einem 0:2 Satzrückstand noch das Spiel und er zeigte im entscheidenden fünften Satz große Nervenstärke. Levenko wehrte einen Matchball von Didukh ab um dann im Nachspiel bei 11:10 aus seiner Sicht seinen ersten Matchball zum vielumjubelten 12:10 Satz und Spielerfolg zu verwerten. Damit lag im dritten Spiel schon der ganze Druck auf dem jungen Alexander Chen gegen den Welser Frane Kojic. Kojic gelang ein Start nach Maß und lag er rasch mit 2:0 in Sätzen in Front. Chen gelang zwar noch der Gewinn von Satz drei, womit er auf 2:1 verkürzen konnte. In Satz vier war es aber wieder die Routine und das Können von Kojic, dass den Ausschlag zum 3:1 Sieg bildete. Spektakulär war dabei der Matchball von Kojic, ein langer Flatterball den Chen auf Grund des Sidespins nicht mehr beherrschen konnte und ins „Leere“ schlug. Den Schlusspunkt zum klaren Sieg der Heimischen setzte dann das aktuelle Nummer 1 Doppel in der Bundesliga Szudi/Kojic, welche die Paarung Didukh/Chen auf Seiten der Gäste glatt mit 3:0 in die Schranken wiesen. „Ein tolles Geschenk des ganzen Teams zu meinem gestrigen 54. Geburtstag“, so ein freudestrahlender Welser Präsident Bernhard Humer nach Spielende. Nach dem Spiel wurde, natürlich mit Abstand, noch mit einem Glas Sekt auf Sieg und Geburtstag angestoßen.