Am kommenden Freitag, dem 29. Jänner 2021 geht es ab 19:00 Uhr für Herbstmeister und Cupsieger Walter Wels im Kurort Baden bei Wien in die Rückrunde der heimischen Tischtennis-Bundesliga. Für die Welser geht es dabei nach einer zweimonatigen Ligapause, die Messestädter standen zuletzt am 24. November in Wiener Neustadt an der grünen Platte, um eine erste Standortbestimmung für das Frühjahr. Im Gegensatz zu den Gästen haben die Gastgeber der Badener AC bereits zwei Spiele in den Beinen. Gegen ersatzgeschwächte Linzer gewann man auswärts zum Jahresauftakt mit 4:2 und verloren die Badener eine Woche später in Oberwart recht klar mit 0:4. Laut Trainer David Huber sind die Badener heuer ein bisschen eine Wundertüte, wobei er natürlich aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit sein Team in der Favoritenrolle sieht. Nichts desto trotz müssen die Welser konzentriert an die Sache herangehen und keinesfalls die Hausherren auf den „leichten Schläger“ nehmen, so auch Wels Präsident Bernhard Humer. Im Herbst gewann Wels vor heimischem Publikum mit 4:0, wobei die Badener durchaus im Match tapfer dagegenhielten. Im Gegensatz zum September haben die Niederösterreicher mit dem Iraner und Materialspezialisten Amirezza Abbasi an Qualität im Kader dazu gewonnen. Wenn die Gäste den iranischen Neuzugang in Schach halten können, dürfte wohl ein Sieg mehr als nur in Griffweite sein. Die Welser werden, sofern ihnen Corona nicht so wie vor der Champions League in Düsseldorf einen Strich durch die Rechnung macht, in Bestbesetzung an die Platte treten.