Der Vorstand der SPG Walter Wels hat am Montagabend die unglückliche Mitteilung bekommen, dass unser Spieler Adam Szudi positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Szudi weist erfreulicherweise keine Symptome auf, jedoch ist die 10-tägige Quarantänepflicht für ihn unausweichlich. Unsere beiden weiteren Spieler Levenko und Kojic sowie unser Trainer David Huber sind zwar negativ getestet worden, fallen jedoch ebenso für die Champions League aus. Im Falle eines Nichtantretens in der Champions League würde die SPG Walter Wels von allen europäischen Wettbewerben in der weiteren Saison ausgeschlossen werden. Allerdings gibt es dieses Jahr eine coronabedingte Ausnahmeregelung, wonach auch der Gruppenvierte im Frühjahr 2021 im internationalen Europe-Cup, also eine Stufe unter der Champions League, weiterspielen darf.

Unser Vorstand, insbesondere unser sportlicher Leiter Helmut Giglmayer, hat deshalb rasch umstrukturieren müssen und lösungsorientiert gedacht und gehandelt. Helmut Giglmayer wird nun selbst als Betreuer die Reise nach Düsseldorf antreten und nimmt dabei unsere verlässlichen Spieler aus der 2. Bundesliga Gabor Böhm und die zwei Nachwuchshoffnungen der SPG Wels Julian Rzihauschek und Petr Hodina mit. Einzig Gabor Böhm hat in dieser neu formierten Mannschaft CL-Erfahrung vorzuweisen, als er bereits in der letzten Saison gegen Ostrava zum Einsatz kam. In diesem Fall beachtlich ist, dass Julian Rzihauschek und Petr Hodina mit dem Alter von 12 Jahren als jüngste Spieler in der Tischtennis Herren Champions League Geschichte schreiben werden. Die Vorfreude bei allen Spielern ist natürlich enorm groß und vor allem unser Nachwuchs sieht dies als eine außergewöhnliche Chance sich in der europäischen Königsklasse des Tischtennissports präsentieren zu können, wenn sie sich mit Mannschaften wie dem 1. FC Saarbrücken, Roskilde Bordtennis oder AS Pontoise Cergy messen werden.

Julian Rzihauschek