Am kommenden Sonntag, dem 08. März 2020 geht es für die Spieler der SPG Walter Wels auswärts in Oberwart in der heimischen Bundesliga schon weiter. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Nach der Papierform wäre die Rollenverteilung an sich klar, denn die Messestädter stehen nach Verlustpunkten bei einem Spiel weniger als Stockerau theoretisch an der Ligaspitze. Die Hausherren aus dem Mittelburgenland haben derzeit die rote Laterne inne und haben im bisherigen Saisonverlauf erst drei Unentschieden erreicht und sonst nur, wenn auch teils knappe Niederlagen, zu Buche stehen. Dass für die Messestädter Oberwart und vor allem die dortige sehr alte und kleine Halle schon des Öfteren ein Stolperstein war, zeigte etwa erst die vergangene Saison, wo die Welser über ein 3:3 Remis nicht hinauskamen.

Die Spielbedingungen in der rund 60zig Jahre alten Halle sind milde ausgedrückt eine Katastrophe, so Wels Sportleiter Helmut Giglmayer. Die Hallentemperatur ist meist nur ganz knapp über den erlaubten rund 18 Grad, sodass unsere Spieler in der Vergangenheit mit Mütze und Handschuhen auf der Spielerbank saßen, um nicht mit „steifen“ Fingern an die Spielplatte zu treten, ergänzt Wels Präsident Bernhard Humer. Apropos Humer: Der untriebige Präsident wird am Sonntag übrigens nicht dabei sein können, da an diesem Wochenende sein traditionelles Skiherrenwochenende mit Freunden und Studienkollegen am Programm steht und zwar schon in dessen 23. Auflage. Die Gäste aus Wels werden im Burgenland in der grundsätzlichen Ligabesetzung also mit ihren beiden Legionären Frane Kojic und Adam Szudi sowie Mister ITTF Dominique Plattner antreten. Sofern alle Spieler ihr gewohntes Potential abrufen können und auch im Doppel an die letzten Leistungen angeknüpft wird, stehen die Chancen auf einen vollen Punktgewinn recht gut, wobei den Messestädtern rein rechnerisch schon ein Unentschieden genügen würde, um den Einzug ins Halbfinale zu fixieren. Ob da auch die Hausherren, in deren Reihen die beiden Habesohnbrüder Matthias und Dominik, sowie mit Martin Storf der Doppelpartner von Plattner aus Jugendtagen stehen, mitspielen, gilt es abzuwarten. Dies deshalb da die Gastgeber nichts zu verlieren haben.