Unsere Mannschaft spielte am Freitag, dem 06. Dezember im letzten Champions League Heimspiel der Gruppenphase gegen den dänischen Verein Roskilde Bordtennis BTK61 um den Aufstieg in das Viertelfinale. Trotz einer couragierten Leistung unserer Spieler und einer fantastischen Stimmung in der Halle mussten sich die Welser im Entscheidungsspiel zum zweiten Viertelfinal-Einzug der Klubgeschichte mit 1:3 geschlagen geben. Leider konnten wir in diesem Spiel nicht auf unseren Starverteidiger aus Korea, Dongsoo Kang zurückgreifen, welcher im Hinspiel in Dänemark 2 wichtige Siege für uns geholt hatte. Da sich Jekaterinburg im Parallelspiel der Gruppe mit 3:1 gegen Ostrava durchsetzen konnte, ist uns erfreulicherweise der 3. Platz und der damit einhergehende Schritt in den Europa-Cup sicher. Wir bedanken uns bei den Fans für die Unterstützung in allen Heimspielen und hoffen noch auf eine lange Reise im Europa-Cup.

Das erste Spiel an diesem hochklassigen Tischtennisabend entwickelte sich zu einem wahren Krimi, auf Seiten der Welser spielte dabei Adam Szudi gegen den Chinesen der Dänen Yujia Zhai. Nachdem Zhai die ersten beiden Sätze für sich entscheiden konnte, steigerte sich Szudi sukzessive mit Fortdauer des Spiels und auch durch die tolle Unterstützung der Fans konnte er das Spiel noch zu seinen Gunsten drehen und somit die SPG Walter Wels mit 1:0 in Führung bringen. Im nächsten Spiel traf Frane Kojic auf Bojan Tokič und auch dieses Match war hartumkämpft, denn in jedem Satz stand es mindestens 9:9. Schlussendlich konnte jedoch der routinierte Slowene von Roskilde mit 3:1 gewinnen und glich somit für die Gäste aus. Im dritten und bereits vorentscheidenden Spiel traf Dominique Plattner, welcher seinen Vertrag beim Verein verlängerte und in seine 14. Saison bei Wels geht, auf den Europameister von 2009 Michael Maze. Plattner gewann gegen den zu favorisierenden Dänen die ersten beiden Sätze relativ sicher, musste allerdings den 3. Satz auch glatt an Maze abgeben. Der 4. Satz war an Spannung kaum zu überbieten, Plattner zog auf 10:7 davon und hatte 3 Matchbälle, womit der Sieg zum Greifen nahe war. Doch Maze wehrte alle 3 Matchbälle ab und konnte mit 5 Punkten im Gang den Satz noch für sich entscheiden. Den letzten Satz konnte der ehemalige Europameister leider recht deutlich gewinnen, damit stand es 2:1 für die Gäste aus Dänemark. Tokic konnte dann im folgenden Spiel auch Szudi bezwingen und mit diesem Sieg den 3:1-Erfolg von Roskilde fixieren und die Dänen demzufolge ins Viertelfinale hieven. Die Waltermannen müssen sich trotz einer starken und mutigen Leistung leider aus der Champions League verabschieden und spielen im Februar (Termine noch offen) im Europa-Cup Viertelfinale international weiter.

Ergebnisse im Detail:

Adam Szudi  –  Yujia Zhai 3 : 2 8:11 / 8:11 / 11:8 / 11:8 / 11:9
Frane Kojic  –  Bojan Tokič 1 : 3 9:11 / 9:11 / 11:9 / 10:12
Dominique Plattner  –  Michael Maze 2 : 3 11:8 / 11:7 / 1:11 / 10:12 / 3:11
Adam Szudi  –  Bojan Tokič 0 : 3 9:11 / 7:11 / 6:11

Die Tabelle sieht nach dem 5. Spieltag nun folgendermaßen aus:

1 TTSC UMMC 5 5 : 0 15 : 2 10
2 Roskilde Bordtennis BTK61 5 3 : 2 12 : 7 8
3 SPG Walter Wels 5 2 : 3 7 : 11 7
4 TTC Ostrava 2016 5 0 : 5 1 : 15 5

 

1. Bundesliga

Tags darauf folgte mit dem Bundesliga Heimspiel gegen Oberwart das gleichzeitig letzte Spiel der Hinrunde im Oberen Playoff der Tischtennis Bundesliga. Die Waltermannen agierten an diesem Tag souverän und gewannen das Aufeinandertreffen mit den Burgenländern mit 4:0, wobei man lediglich drei Sätze im gesamten Spiel abgab. Mit diesem Erfolg holten sich unsere Jungs noch genug Selbstvertrauen für das abschließende Spiel in der Gruppenphase der Champions League kommenden Montag gegen Ostrava. Nachdem unsere Spieler das 1. Bundesligaspiel verloren haben, folgten danach gegen Salzburg und Kapfenberg 2 Unentschieden. Doch die letzten 4 Spiele in der nationalen Meisterschaft konnten gewonnen werden, weshalb die SPG Walter Wels nach 7 gespielten Runden die Tabelle in der Tischtennis Bundesliga anführt.

Ergebnisse im Detail:

Frane Kojic  –  Martin Storf 3 : 1
Adam Szudi  –  Dominik Habesohn 3 : 1
Dominique Plattner  – Mathias Habesohn 3 : 1
Plattner / Szudi  –  Habesohn / Habesohn 3 : 0

Zum aktuellen Tabellenstand kommt man hier.