Ehrenvoll aus dem Tischtennis-Europacup verabschieden – so lautet die Devise der SPG Walter Wels (www.spg-wels.at) im Champion-League-Heimspiel am 21.12. (Sporthalle Vogelweide, 19 Uhr) gegen das Star-Ensemble von TTF Liebherr Ochsenhausen (www.ttf-liebherr-ochsenhausen.de). Keine leichte Aufgabe für die Walter-Mannen, bei denen Südkorea-Legionär Cho Seungmin fraglich ist. Denn das deutsche Spitzenteam – bei denen Frankreichs Superstar Simon Gauzy (WRL: Nr.11) die Nr.1 ist und der „Ersatz vom Ersatz“, Joao Geraldo (Port.), noch auf Rang 100 der Weltrangliste aufscheint – kommt mit Sorgenfalten in die Messestadt. Man muss unbedingt gewinnen, um ins CL-Achtelfinale einzuziehen. Daher machen sich auch die stimmgewaltigen „Barockstiere“, Ochsenhausens Fanklub, auf den Weg nach Wels. Heiß sind aber auch Petö und Co., die zwar in der heimischen Bundeliga von der Tabelle lachen, von den letzten 5 Champions-League-Heimspielen aber nur gegen Torun (Pol./3:0) gewinnen konnten.  „Es wird Zeit, unserem tollen Publikum wieder einen Heimsieg zu schenken“, legt Zsolt Petö seiner Mannschaft die Latte hoch. 

Um nicht nur fachkundiges Publikum anzulocken hat sich Klub-Boss Bernhard Humer wieder einmal etwas Besonderes einfallen lassen. Als Ehrengast hat sich Mr. Vienna 2016, Christian Wolf, angesagt. Der 25-Jährige, der auch bei Oberndorf in der 2. Tischtennis-Bundesliga spielt und fünf Sprachen spricht, hat noch zwei weibliche und ein männliches Model im Schlepptau. Wobei vor allem Letzteres interessant scheint! Hans-Christian Haas ist Model, Schauspieler, Wiener Orginal, am ganzen Körper tätowiert, hat Big Brother-TV-Erfahrung und sein Sixpack ist seine heißeste Aktie. „Er verkehrt in der High Society, ist bekannt wie ein bunter Hund und er nimmt sich niemals ein Blatt vor dem Mund“, freut sich Humer schon auf Smalltalk mit dem Feschak. Für die Optik abseits der grünen Platte ist jedenfalls bestens gesorgt. Zusätzlich werden drei Fans bei einem Gewinnspiel mit Warengutscheinen vom Christkind beschenkt.