Am Dienstag, den 10. April feierte Wels Boss Bernhard Humer seinen 51. Geburtstag. Am kommenden Sonntag, den 15. April, wollen seine Spieler ihn im letzten Heimspiel im Grunddurchgang gegen Tabellenschlusslicht Wiener Neudorf nachträglich mit einem Sieg beschenken. Spielbeginn in der Sporthalle Vogelweide ist um 16.00 Uhr. „Obwohl die Wiener Neudorfer bereits keine Chance mehr auf den Klassenerhalt haben, dürfen wir sie dennoch nicht auf den „leichten Schläger“ nehmen“, so der Trainer der Welser, David Huber. „Ich gehe davon aus“, so Huber, „dass die Mannschaft hochkonzentriert zu Werke geht und möglichst rasch den Sieg einfährt“. Bei der Aufstellung lässt sich der Wels Betreuer noch alle Karten offen, doch ist davon auszugehen, dass das große Welser Nachwuchstalent Christian Friedrich zum zweiten Mal im Frühjahr zumindest für ein Spiel zum Einsatz kommt. Die Entscheidung wird aber erst kurz vor Spielbeginn getroffen. Mit einem Sieg gegen das Tabellenschlusslicht aus Niederösterreich könnten die Welser wohl auch schon mit großer Sicherheit Platz 1 im Grunddurchgang absichern. Dies ist deshalb besonders wichtig, da beim Finale, welches am 12. Mai in Wels gespielt wird, bei einem Unentschieden jene Mannschaft Staatsmeister ist, die den Grunddurchgang als Sieger beendet hat. Am Tag vor dem Spiel sind Spieler und Betreuer der SPG Wels noch über Einladung der Vereinsverantwortlichen von WSC Hertha als VIP Gäste beim großen Welser Fußballderby eingeladen. „Wir freuen uns und bedanken uns für diese Einladung bei WSC Hertha sehr ausdrücklich“, so Wels Boss Bernhard Humer, der immer ein Verfechter dafür ist, dass man im Sport nicht im eigenen Saft schmort sondern über den Tellerrand hinausschaut. „Für mich ist die Vernetzung im Sport und die Nutzung von Synergien äußerst wichtig“, so Humer. „Im Gegenzug zur Einladung beim Derby sind die Vereinsverantwortlichen von WSC Hertha natürlich auch beim Bundesligafinale im Tischtennis im Mai als unsere Ehrengäste eingeladen“, so die Welser Vereinsspitze.